Druckansicht
PDF erzeugen
Verband
Aktuelles
Berufsfeld K├Ârperpflege
Dualer Partner Schule
LAKK - Kommunikationsplattform
Dualer Partner Betrieb
Pr├╝fungen im Friseurhandwerk
Berufliche Vollzeitschulformen
Lehrerbildung
Kosmetiker/in|Maskenbildner/in
Schulen in Hessen
Links
Kontaktformular Impressum Mitgliederlogin
   development by schule-intra.net

Lehramt an beruflichen Schulen in Hessen

Mit dem 01.01.2005 ist das Hessische Lehrerbildungsgesetz vom 29.11.2004 in Kraft getreten. In Verbindung mit der Verordnung zur Umsetzung dieses Gesetzes vom 16.03.2005 werden alle Phasen der Lehrerausbildung zusammengefasst:
  • erste Phase: Studium f├╝r das Lehramt an beruflichen Schulen
  • zweite Phase: p├Ądagogischer Vorbereitungsdienst (Referendariat)
  • dritte Phase: berufsbegleitende Lehrerfortbildung

Wer sp├Ąter Auszubildende der Ausbildungsberufe Friseur/in, Kosmetiker/in und Maskenbildner/in in der Berufsschule und in beruflichen Vollzeitschulformen mit dem Berufsfeld K├Ârperpflege unterrichten will, kann in Hessen ein Studium an der Technischen Universit├Ąt Darmstadt abschlie├čen:
  • ab Wintersemester 2006/07:
    ein lehramtsspezifischer BA/MA-Studiengang f├╝r das Berufsfeld K├Ârperpflege
    Die Lehrerausbildung f├╝r das Lehramt an beruflichen Schulen erfolgt an der TU Darmstadt im Rahmen eines lehramtsspezifischen Bachelor-Master-Modells. Die Studieng├Ąnge Bachelor of Education - Gewerblich-technische Bildung (B.Ed.-GtB) und Master of Education - Lehramt an beruflichen Schulen (M.Ed.-LaB) sind gemeinsame Studieng├Ąnge von 10 Fachbereichen der TU Darmstadt. Die allgemeine Studienordnung ist am 20.12.2005 verabschiedet worden. Hierzu ist durch die passende fachspezifische Studienordnung  vom 20.11.2006 i. d. Fassung vom 09.07.2009 der Studiengang f├╝r das Berufsfeld K├Ârperpflege konkretisiert worden. Dieser Studiengang ist dem Fachbereich 3 (Humanwissenschaften) der TU Darmstadt zugeordnet.
    Im Bachelor-Studiengang wird der fachwissenschaftliche Teil der beruflichen Fachrichtung abgeschlossen. Parallel zur fachwissenschaftlichen Ausbildung die ca. 2/3 eines z. B. Bachelor of Science einer technischen Fachrichtung betr├Ągt, gibt es Studienangebote in den Erziehungswissenschaften, Gesellschaftswissenschaften,  in Fachdidaktik und schulpraktische Studien Teil I.
    Ein besonderes Profil erh├Ąlt der Studiengang durch die WELLA-Stiftungsprofessur f├╝r Mode und ├ästhetik.
    Im Master-Studiengang werden mehrere F├Ącher, die Fachdidaktik dieser F├Ącher, Erziehungswissenschaften, Fachdidaktik einer beruflichen Fachrichtung und schulpraktische Studien Teil II angeboten.
    Der akademische Grad Bachelor ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss. Der Master-Abschluss ist dem Ersten Staatsexamen gem├Ą├č Erlass des HKMs vom 13.05.2005, Az. IV.1-860.000.001-25 gleichgestellt.
    Auskunft erteilt:
TU Darmstadt
Zentrum f├╝r Lehrerbildung (ZfL)
Alexanderstr. 6, 64289 Darmstadt
Telefon: 06151 16-4105
http://www.zfl.tu-darmstadt.de
  • bis zum Wintersemester 2005/06:
    Studiengang f├╝r das Lehramt an beruflichen Schulen chemisch-technisches Gewerbe f├╝r das Lehramt an beruflichen Schulen, K├Ârperpflege
    Das Studium schlie├čt mit dem Ersten Staatsexamen ab.

Der Hochschulzugang ist in ┬ž 63 des Hessischen Hochschulgesetzes vom 31. Juli 2000, (GVBl. I 2000, S. 374), zuletzt ge├Ąndert durch Gesetz vom 15. 12. 2005 (GVBl. I, S. 843), geregelt. Grunds├Ątzlich ist zum Studium an einer Hochschule berechtigt, wer ein Zeugnis:
  • der allgemeinen Hochschulreife
  • der fachgebundenen Hochschulreife
  • der Fachhochschulreife oder
  • der Meisterpr├╝fung
besitzt. Die Fachhochschulreife berechtigt zu einem Fachhochschulstudium oder zu einem Studium in einem gestuften Studiengang an einer Universit├Ąt. Mit der Fachhochschulreife kann ebenfalls der o. g. BA/MA-Studiengang im Berufsfeld K├Ârperpflege begonnen werden. Gesondert geregelt ist der Hochschulzugang f├╝r beruflich Qualifizierte  ÔÇô hier z. B. einer Friseurmeisterin / eines Friseurmeisters -, die inzwischen ohne Pr├╝fung eine fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung durch den Meisterbrief f├╝r den o. g. Studiengang besitzen. Es findet lediglich noch ein Beratungsgespr├Ąch statt (3. Gesetz zur ├änderung des hess. Hochschulgesetzes vom 20.12.2004 (GVBl. I, S. 466) und VO ├╝ber den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen vom 29.06.06  (GVBl. I, S. 358)).

Zulassungsvoraussetzungen:
  • eine Abschlusspr├╝fung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, d. h. Friseur/in
  • eine anschlie├čende mindestens vierj├Ąhrige hauptberufliche T├Ątigkeit in dem erlernten oder einem verwandten Beruf; nicht erforderlich ist, dass die Berufst├Ątigkeit zum Zeitpunkt des Antrags ausge├╝bt wird
  • die Erweiterung oder Vertiefung des durch Ausbildung und Berufst├Ątigkeit erworbenen Wissens durch Weiterbildung, d. h. durch eine Meisterpr├╝fung im Friseurhandwerk
Solange der Lehramtsstudiengang mit der Ersten Staatspr├╝fung f├╝r das berufliche Lehramt endet, wird die von der Pr├╝fungsstelle im Amt f├╝r Lehrerbildung (AfL) in Darmstadt abgenommen. Diese Stelle ist f├╝r die Zulassung, Organisation und Durchf├╝hrung des ersten Staatsexamens zust├Ąndig:
Bei dem BA/MA-Studiengang werden die Pr├╝fungen von der Universit├Ąt abgenommen. Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Staatsexamens bzw. des Master-Abschlusses kann eine Einstellung in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) erfolgen. In Hessen ist die Au├čenstelle des Amtes f├╝r Lehrerbildung in Kassel zust├Ąndig.

Amt f├╝r Lehrerbildung ÔÇô Au├čenstelle Kassel
Abteilung 1
Zulassung zum p├Ądagogischen Vorbereitungsdienst
Holl├Ąndische Stra├če 141; 34127 Kassel
Tel. 0561 8078-125

Die p├Ądagogische Ausbildung beginnt jeweils zum 01. November oder 01. Mai eines Jahres und dauert 21 Monate. Sie ist inhaltlich und organisatorisch in Pflicht- und Wahlpflichtmodule strukturiert. Die Ausbildung f├╝r das Berufsfeld K├Ârperpflege erfolgt am Studienseminar f├╝r berufliche Schulen in Darmstadt und an einer Ausbildungsschule.
Die Einstellung in den Schuldienst nach erfolgreicher Beendigung des Vorbereitungsdienstes (Zweites Staatsexamen) erfolgt entweder ├╝ber Rangliste oder nach einem Stellenausschreibungsverfahren. Ausgeschriebene Stellen werden im Netz auf den Seiten des HKMs ver├Âffentlicht.
Alle Informationen hierzu sowie die rechtlichen Grundlagen f├╝r die Lehrerbildung finden sich auf den Webseiten des Hessischen Kultusministeriums:

Hessisches Kultusministerium
Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden
Tel.: 0611 368-0 / Fax: 0611 368-2099
http://www.kultusministerium.hessen.de

Lehrbef├Ąhigung in arbeitstechnischen F├Ąchern

Auch ohne Studium besteht die M├Âglichkeit als Fachlehrer f├╝r arbeitstechnische F├Ącher f├╝r das Berufsfeld K├Ârperpflege und verwandter Berufe wie der Kosmetiker/in in den hessischen Schuldienst einzutreten. Dazu muss wie f├╝r das Lehramt an beruflichen Schulen ein Vorbereitungsdienst abgeleistet werden. Hierf├╝r sind die gleichen Institutionen wie f├╝r das Lehramt zust├Ąndig. Es gelten auch die gleichen Rechtsgrundlagen. Die Ausbildung erfolgt ebenfalls am Studienseminar in Darmstadt, Gie├čen oder Kassel und an einer Ausbildungsschule.

Bewerber f├╝r den 21-monatigen Vorbereitungsdienst zum Erwerb der Lehrbef├Ąhigung in arbeitstechnischen F├Ąchern werden nur aufgrund spezifischen schulischen Bedarfs ├╝ber ein Stellenausschreibungsverfahren zum Vorbereitungsdienst zugelassen. Stellenausschreibungen werden ausschlie├člich im Netz ver├Âffentlicht.

Voraussetzungen:
  • abgeschlossene Berufsausbildung und darauf aufbauend Abschluss einer mindestens 2ÔÇôj├Ąhrigen Fachschule oder Meisterpr├╝fung
  • 3-j├Ąhriger Berufserfahrung
  • mind. 25 Jahre, h├Âchstens 40 Jahre zum Zeitpunkt der Einstellung
Ein Mittlerer Abschluss wird nicht mehr vorausgesetzt. Bewerber/innen m├╝ssen eine Eignungspr├╝fung ablegen: 2-st├╝ndige Klausur, bei Bestehen der Klausur eine 20-min├╝tige unterrichtspraktische ├ťberpr├╝fung und ein 20-min├╝tiges Eignungsgespr├Ąch. Alle Informationen hierzu und zu den Stellenausschreibungen finden sich auf den Webseiten des Hessischen Kultusministeriums:

Fachlehrer f├╝r arbeitstechnische F├Ącher haben ganz allgemein die Aufgaben:
  • in Kooperation mit den Theorielehrerinnen und Theorielehrern den Unterricht durch praxisnahe Lernsituationen und Lernaufgaben in Labor- und Fachr├Ąumen zu entwickeln und durchzuf├╝hren,
  • im schulischen Berufsgrundbildungsjahr, in den Berufsfachschulen, in der Berufsschule und der Fachoberschule durch Lernaufgaben und Projekte ausgehend von beruflichen Handlungssituationen fachpraktisch auszubilden,
  • in besonderen Bildungsg├Ąngen (benachteiligte) Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler f├╝r die Berufs- und Arbeitswelt zu qualifizieren und zur Berufsreife zu f├╝hren.

Berufsbegleitende Lehrerfortbildung

Mit dem 01.01.2005 ist das Hessische Lehrerbildungsgesetz vom 29.11.2004 in Kraft getreten. In Verbindung mit der Verordnung zur Umsetzung dieses Gesetzes vom 16.03.2005 ver├Ąndern sich erheblich die Bedingungen f├╝r Fortbildungen der Lehrkr├Ąfte in Hessen.

Danach besteht f├╝r sie eine Fortbildungsverpflichtung, die von folgenden Institutionen gew├Ąhrleistet werden sollen: Alle Lehrkr├Ąfte m├╝ssen innerhalb von drei Jahren 150 Leistungspunkte in ihrem pers├Ânlichen Fortbildungsportfolio nachweisen. Neben anderen M├Âglichkeiten gibt es f├╝nf Leistungspunkte f├╝r halbt├Ągige und 10 f├╝r ganzt├Ągige Fortbildungen.

Die fachliche Fortbildung f├╝r das Berufsfeld gew├Ąhrleistet LLiBK, indem der Verband ├╝ber Mitglieder des Vorstandes mit dem Berufsfeldforum K├Ârperpflege verkn├╝pft ist. Dieses Forum ist auf Initiative des HKM und ├╝ber das AfL - nicht nur f├╝r unser Berufsfeld - initiiert worden.
  • Berufsfeldforum K├Ârperpflege:
    Koordinator/in des Berufsfeldes K├Ârperpflege (zzt. J├╝rgen Schneider) und gew├Ąhlter Teamsprecher
Hier├╝ber angebotene zentrale bzw. regionale Fortbildungen lassen sich hier auf der Homepage finden. Die Anmeldung erfolgt dort auch online: http://lb.bildung.hessen.de. Das Berufsfeld K├Ârperpflege verbirgt sich unter Berufliche Schulen/Sonstige Berufe.  Dieses Angebot wird von LLiBK erweitert, indem wir Fortbildungen ├╝ber das Institut f├╝r Qualit├Ątsentwicklung akkreditieren lassen, so dass auch Leistungspunkte damit erworben werden k├Ânnen. Eine komplette Zusammenstellung des aktuellen Fortbildungsprogrammes finden Sie hier auf der Homepage.